Redigaffi, Toscana Rosso IGT, Tua Rita, 2007, 2010

++ Nicht weit von Bolgheri, ebenfalls in einer der besten Regionen der Maremma, liegt das Städtchen Suvereto, in dessen Umgebung sich die kleine, aber feine Domäne Tua Rita befindet. Sie sorgte seinerzeit weltweit für Furore, weil sie mit dem legendären Redigaffi – dem besten Wein des Hauses – als erste italienische Kellerei 100 von 100 möglichen Punkten bei Robert Parker erhielt. (Philipp Schwander – tagesanzeiger.ch)

Hersteller: Tua Rita, Località Notri 81, Suvereto (LI)
Region: Toscana
Land: Italien
Art: Rotwein
Trauben: 100% Merlot
Preis CHF: 190.–
zu kaufen bei: Hischier Weine (2007er), oder bei Arvi SA (2010er für den Preis von CHF 157.–)
Hinweis: —

Persönliche Wertung:
Preis/Leistung: sehr gut | Ranking: herausragend

Auszeichnungen
Jahrgang Gambero Rosso
(bicchieri)
BIBENDA AIS Duemila Vini
(grappoli)
Veronelli
(stelle)
Parker, andere
(x/100 Punkte)
2007 3 5   98
2010 3 5   97
andere 3 4-5   94-100

Höchst erfreulich ist, dass der Patron Stefano Frascolla trotz weltweiter Erfolge das Gegenteil eines eingebildeten Renommierproduzenten ist. Wer je die Gelegenheit hatte, sein Weingut zu be­suchen, wird überwältigt sein von der Gastfreundschaft und der unprätentiösen Art, mit der er die Weine vorstellt. Neben den hochwertigen Böden zeichnet sich das Weingut dadurch aus, dass der Inhaber ein Verfechter einer geradezu radikalen Selektion ist. Tatsächlich praktiziert Tua Rita als wahrscheinlich einziges Weingut Italiens eine vierfache Kontrolle der Trauben, um sicherzustellen, dass wirklich nur allerbeste Qualität verarbeitet wird. Bereits bei der Lese werden nur die gesündesten und reifsten Trauben geerntet. Im Anschluss daran werden sie mittels zweier hintereinandergeschalteter Sortiermaschinen nochmals geprüft, und schliesslich erfolgt eine zusätzliche Endkontrolle von Hand, bevor die Trauben in den Gärtank gelangen! Der beste Wein des Hauses ist benannt nach einem kleinen Bach, der das Weingut quert. Er besitzt den lautmalerischen Namen Redigaffi und ist ­Namensgeber für einen Wein, der zu 100 Prozent aus Merlot besteht. Wie nur wenige italienische Gewächse verfügt er über eine hervorragende Lagerfähigkeit und entwickelt sich mit zunehmender Flaschenreifung ganz erstaunlich. (Philipp Schwander – tagesanzeiger.ch)

Tiefes Rubinrot, schönes Bouquet nach Heidelbeerfrucht, vollreife Kirschen, Feigen und eine edle Holzwürze. Am Gaumen kraftvoll, tragende Tannine, perfekte Struktur, finessenreich, zart schokoladig, tolle Länge und mineralische Nuancen. Redigaffi ist ein ganz grosses Versprechen für die Zukunft. (dmvini.ch – für den 2012er)

Dunkles Purpurrot. Nuancen von Brombeeren, Cassis, Kirschen, Pflaumen und deutlich schwarzem Trüffel, was einen grossen Merlot ausmacht. Anflüge von Feigen und mediterranen Kräutern mit Gewürzen, Tahitivanille, schwarzem Pfeffer und reifen, roten Peperoni. Deutliche Mineralität, hat etwas von einem Pomerol. Am Gaumen zurückhaltend mit enormer aromatischer Tiefe und hoher Eleganz. Feinstes Tannin und perfekte Säure. Wieder diese edle mineralische Seite, die mich stark an Kiesel und Granit erinnert. Der Redigaffi endet unendlich lang mit würzigem Nachhall, ich bin restlos begeistert. Das ist ein Wein für in den Keller, er wird lange reifen und grosse Begeisterung auslösen, wenn man ihm nur die nötige Zeit lässt. (gerstl.ch – für den 2010er)

IMG_0545IMG_0546Ja denn: im Keller liegen 3 Flaschen Redigaffi 2007 bereit, um sich mit anderen „Super-Merlots“ zu messen und dann ein entsprechendes Urteil entgegen nehmen zu dürfen. Ich bin gespannt, was dabei herauskommt. Bei den herausragenden Bewertungen, die für den Redigaffi im Netz zu finden sind, kann man sich nur freuen!

Ich habe schon mal eine „Vorausbewertung“ hingestellt, wobei für den Preis ein „sehr gut“ genügen muss, sind doch immerhin knapp 200.– CHF aus dem Beutel zu ziehen und dem Weinhaus als Gegenwert für eine Flasche hinzuhalten.

Für den Inhalt in der Flasche ist ein „herausragend“ auf alle Fälle angesagt; ein mächtiger Wein, zu Beginn liegt er etwas rauh auf der Zunge, was sich aber legt, sobald der Wein genug Luft erhalten hat. Die Vielfalt der Aromen, welche den Gaumen erfreuen, lässt sich nur mit einem riesen Wortschwall wiedergeben. Ein Wein der Superlative, einfach göttlich gut!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*