Highlights aus der Toscana

Einmal mehr für eine Woche, diesmal erneut im Frühling, in die Toscana gefahren. Nebst gutem Essen ist auch guter Wein angesagt, und den gibt es für uns schlicht und ergreifend bei Signore Lenzi. Dazu haben wir es uns nicht nehmen lassen, wieder einmal in Valdonica vorbeizuschauen und die neuesten Neuigkeiten auszutauschen; und siehe da: wir kamen exakt zum richtigen Moment, um mit Martin über’s Neueste zu berichten. Aber dazu mehr! Gehen wir die Weine im Einzelnen durch:

 

Chianti Classico DOCG, Badia a Coltibuono, 2016

Ein sehr zugänglicher Vertreter aus dem Chianti Classico-Gebiet.

Der vorliegende Wein ist sehr einladend. In der Nase eine feinherbe Note, fruchtig, aromatisch. Im Gaumen feine Säure, rundum ausgewogen, angenehme Frucht, schmeckt nach frischen Waldbeeren.

Ein sehr sehr guter Vertreter aus dieser Region! Und erst noch reiner Biowein.

Hersteller: Badia a Coltibuono
Region: Toscana
Art: Rotwein
Trauben: Sangiovese, Canaiolo, Ciliegiolo, Colorino
Preis: bei Signore Lenzi: € 12.–
zu kaufen bei: Vinovintana für CHF 15.50

Bewertung: sehr gut – Preis/Leistung: Best of!

Hinweise zum Weingut:

Im Jahre 1846 entschied sich der florentinische Bankier Michele Giuntini, Ur-Großvater der heutigen Besitzer Stucchi-Prinetti, für den Erwerb der Abtei. Ihm gelang es aus der Badia a Coltibuono einen modernen landwirtschaftlichen Betrieb zu machen, der sich sowohl in Italien als auch im Ausland stark behaupten konnte. Piero Stucchis Tochter Emanuela und deren Brüder Paolo und Roberto, bemühen sich heute höchst erfolgreich um die Fortsetzung dieses historischen Werkes. Ganz wie früher setzen die heutigen Besitzer ganz auf die autochthone Rebsorte Sangiovese und im Bewusstsein, dass der Boden das höchste Gut im Weinbau darstellt, stellen sie als erster Betrieb der Region die Produktion auf biologische Nachhaltigkeit um. Auch aufgrund dieser Prinzipien ist es ihnen gelungen einen der berühmtesten Weine der Region zu produzieren: Der Sangioveto Rosso di Toskana, der von besonders alten, ertragsarmen Reben stammt und der von einer ganz besonderen Kraft und Lebensdauer gekennzeichnet ist. (www.vinello.ch)

Beschreibungen zum Wein:

Klassisches Duftbild nach Herzkirschen, Schlehen, Flieder und frischen Mandeln. Geradliniger Typ mit klarer Frucht, sortentypisch vitaler Frischeader. Der Chianti Classico ist tatsächlich genau das: Klassisch! Ausserdem leicht distinguiert und mit jener herrlich leichtfüssigen Vielschichtigkeit, die den Chianti so spannend machen kann. Ein herrlicher Wein, der nach Toskana schmeckt wie wenige andere. (www.vinovintana.ch)

 

Pugnitello, Toscana IGT, Sequerciani, 2017

Wein aus der Pugnitello-Traube? Bis dato noch nie gehört! Eine alte, fast gänzlich in Vergessenheit geratene autochthone Rebsorte aus der Maremma, wie man auf der homepage der Podere Sequerciani nachlesen kann.

Tja also, auf Empfehlung von Signore Lenzi den Wein erstanden, nachdem wir speziell nach „reinen Bioweinen“ gefragt haben. Dieser Pugnitello ist bio-bio von der Wurzel bis zum fertigen Wein. Die „Demeter“-Zertifizierung ist dem Wein gewiss.

Ja, was für ein Wein! Hervorragende Frucht, weich und würzig, ohne Ecken und Kanten, schlicht ein Wein zum Verlieben. Herausragendes Handwerk! Obwohl der Winzer speziell darauf hinweist, dass mit den Trauben aber auch gar nichts gemacht wird, ausser diese frisch und fröhlich wachsen zu lassen, dann von Hand geerntet und auf der eigenen Hefe vergoren und anschliessend zu einem Teil in Fässern, zum anderen Teil in grossen Amphoren gereift. Der Wein wird weder gefiltert noch geschwefelt. Also Natur pur.

Der Wein hat eine tief-dunkelrote Farbe, beinahe schon schwarz. Im Gaumen erinnert der Wein an gedörrte Zwetschgen, tief-rote Kirschen und wartet mit einer fantastischen weichen Herbheit auf. Einfach genial! Ein „Supertuscaner“ der „anderen“ Art!

Sollte es Sie, werter Leser, gelüsten, einmal das Weingut aufzusuchen, orientieren Sie sich auf keinen Fall nach dem Ort Gavorrano. Das Weingut geört zwar zur „Frazione di Gavorrano“, liegt aber locker 25 Minuten von Gavorrano weg. Besser Sie orientieren sich nach dem Ort Tatti, der liegt gerade mal ca. 5 min von der Podere Seqierciani weg. Angenommen Sie kommen von der SS1, verlassen diese auf der Höhe „Gavorrano Scalo“, dann folgen Sie einfach „Ribolla“, bis zur Abzweigung „Tatti“, kurz vor „Ribolla“. Den Hügel rauf bis nach den ersten grösseren Kurven eine mehr oder weniger Gerade kommt. Linkerhand ist ein „winzig kleines“ Schild, welches auf die Einfahrt zum Podere verweist.

Hersteller: Podere Sequerciani, Strada Provinciale Tatti, Gavorrano (GR)
Region: Toscana
Art: Rotwein
Trauben: 100% Pugnitello
Preis: bei Signore Lenzi: € 25.–
zu kaufen bei: Sequerciani im CH-Shop für CHF 30.–

Bewertung: ausgezeichnet – Preis/Leistung: Best of!

Hinweise zum Weingut:

Das Terroir des Sequerciani erweist sich als ideal um Trauben für Naturwein anzubauen. Acht Hektaren neu angelegte Rebberge mit lehmigen Böden liegen rund zweihundert Meter über dem Meeresspiegel. Sonnendurchflutete Tage wechseln mit kühlen Nächten. Die regulierende Meeresbrise bringt Trauben mit einem idealen Zucker- und Säuregehalt hervor. Perfekt für eine naturnahe Fermentierung ohne Zusatzstoffe.

Längst vergessene autochthone Rebsorten der Maremma wurden vor Kurzem neu entdeckt und werden bei uns nach biodynamischen Grundsätzen angebaut und gekeltert. Das Ergebnis? Nichts weniger als ein Erlebnis der neuen Art! Es sind seltene Weine, die ungefiltert das Terroir des Sequerciani spiegeln. (www.sequerciani.it)

Beschreibungen zum Wein:

Diese Traubensorte war lange in Vergessenheit geraten und wurde erst vor Kurzem wieder entdeckt und geschätzt. Sie wurde in abgelegenen Weinbergen in der Provinz Grosseto (Toskana) wiedergefunden und im Vitiarium San Felice, wo einheimische Trauben systematisch geerntet werden, erhalten, beobachtet und konserviert.

Der Name Pugnitello bezieht sich auf die Traube, deren kompakte Form an eine kleine Faust erinnert. Sie ist sehr resistent gegenüber Erregern und gut geeignet für den biologisch-dynamischen Anbau.

Nach dem Aufweichen werden die Trauben in Zementtanks gelagert und für 12 Monate in französischen Eichenholzfässern und in Impruneta-Terracotta-Krügen verfeinert. Die Trauben sind ausserordentlich reich an Polyphenolen und ergeben einen Wein mit intensivem Rotton und komplexen Aromen von schwarzen Früchten. Kräftig und tiefgründig passt er ideal zu den traditionellen Gerichten aus der Toskana, zu Wild und lange gereiftem Käse. (www.sequerciani.it)

 

coco, Toscana Rosato Frizzante IGT, Valdonica, 2018

Ein Rosé-Perlwein! Auf diese Idee muss man zuerst kommen! Bravo Martin: 5 Sterne schon mal vorneweg für die Idee.

Ich habe mich zuerst schlau machen müssen über Deine neueste Kreation. „Méthode ancestrale“ hat mir bis dato nichts gesagt. Jetzt habe ich etwas mehr Wissen anreichern können (bin fündig geworden über diese Art der Gärung bei Deinem Nachbarn Ruedi Gerber von „Sequerciani“).

Ich gehe davon aus, dass Du exakt nach dieser Art Deinen perlenden Rosé erzeugst!?

Rosé-Weine erleben einen Hipe derzeit in der Maremma. Allenthalben wird einem einer dieser Weine angeboten. Vor Jahren mal bei Maria als Geschenk dazugegeben, als wir in der „Azienda Agricola Podere Cigli“ Wein gekauft haben – und Erika und ich fanden diesen Rosé sehr gut. Überhaupt: alle bis dato gereichten Roséweine fanden wir gut. Und das will was heissen: sind wir doch von der Generation der „gebrandmarkten“ – in unserer Jugend gab’s kaum was anderes wie diesen Südfranzösischen Fusel LISTEL zu trinken, mit Kopfweh-Garantie am nächsten Tag!

Aber zurück zur Perle von Valdonica!

Liebe Leser, lasst euch sagen: Nicht nur die Idee erhält die volle „Sternen“-Anzahl, sondern auch der Inhalt der bauchigen Flasche mit der gesamten Herstellungs-/Weinmacher-Lebensgeschichte auf dem Etikett.

Süffiger, leicht perlender Rosé, mit einer Frische aufwartend, wie ich sie bei einem Wein noch selten erlebt habe. Einfach superb! Ein elegantes Zusammenspiel der Sangiovese-Strenge mit der fruchtig-süssen-Lieblichkeit der Ciliegiolo, wunderbar ausgewogen und geradezu gemacht für einen schönen warmen Sommertag. Ein herrlicher Tropfen für einen Apéro oder sogar zu einem Fischgericht.

Der Wein ist übrigens Bio-zertifiziert, wie alle Weine von Valdonica. Zudem ist er naturtrüb, will heissen die Hefe ist in der Flasche verblieben, ohne „degorgiert“ zu werden. Die Hefe, zusammen mit dem Restzuckergehalt machen die Perlage aus. Verschlossen ist die Flasche „ancestrale“-mässig mit einem Kronkorken.

Sehr, sehr gutes Handwerk. Martin, Chapeau, gut gemacht! Ah ja, fast hätte ich es vergessen von wegen „neueste Neuigkeiten“! Erika und ich sind die absolut ersten Privat-Käufer dieser überaus gelungenen Kreation. Das wird Ihnen, werte Leser, auch Martin bestätigen; denn als wir nach einem vortrefflichen Mittagsmal bei „Nada“ eben kurz in Valdonica vorbeischauten, kam Martin des Weges, eben direkt von der Erstdegustation des Rosé, verkostet von allen an der Weinherstellung beteiligten.

Hersteller: Valdonica Winery & Vineyard Residence, Via Dogana 1, Sassofortino (Roccastrada) (GR)
Region: Toscana
Land: Italien
Art: Roséwein
Trauben: Sangiovese und Ciliegiolo
Preis CHF: -.– nur beim Produzenten direkt erhältlich für ca € 20.–
zu kaufen bei: Valdonica Winery & Vineyard Residence
Hinweis: für Gäste der Residence werden 20% Gutschrift auf die Weine gegeben.

Bewertung: ausgezeichnet – Preis/Leistung: Best of!

Hinweise zum Weingut:

Valdonica Winery kreieren Spitzen-Weine aus re-kultivierten, seltenen Trauben-Sorten, die heimisch in der Toskana sind – alles biologisch und organisch – „Wir folgen dem Fluss der Natur“.

Alle Weinberge sind in unberührten Naturböden gepflanzt – frei von Pestiziden und Chemikalien. Regen ist die ausschliessliche Bewässerung für die Rieden. Reichhaltiger Raum für jede Riede bietet reichhaltiges Nährangebot. Schneiden, Jäten, Binden, Ernten – alles geschieht in diesen Weinbergen per Hand. Alle Weine und auch der Betrieb sind biologisch zertifiziert.

Die Pflege der Weinberge, die Vergärung, die Reifung, die Lagerung – alle Prozesse folgen biologisch und zertifizierten Richtlinien. Der Weinkeller ist neu errichtet und entspricht den modernsten ökologischen Standards. Weine, Weinberge, Weinkeller und Betrieb – alles organisch zertifiziert. (www.valdonica.com)

Beschreibungen zum Wein:

Der Pétillant Naturel wird abgekürzt „pet nat“ genannt. Pet nats sind die natürlichste Form der Schaumweinerzeugung mit der geringsten Intervention von aussen. Vereinfacht gesagt sind pet nats Schaumweine (oder Perlweine, wenn unter drei bar Druck) die, anders als etwa Champagner, ohne zweite Gärung auskommen. Der noch gärende Most – egal, ob aus Stahltank, Holzfass, Betonei oder Amphore – wird mit einem Restzuckergehalt in die Flasche abgefüllt und unter Druck verschlossen.

Unter einem Kronkorken entwickelt sich dann die Kohlensäure. Die Hefe wird tendenziell in der Flasche gelassen, degorgiert wird eher selten; die meisten pet nats liegen also „sur lie“ (auf der Hefe) und sind somit länger lagerfähig. Die Herstellungsweise der pet nats wird auch als „méthode ancestrale“, also als „althergebracht“ bezeichnet. In Italien wurde Prosecco ursprünglich auf diese Art produziert. Die „méthode ancestrale“ mag einfach klingen, sie birgt aber aufgrund der schwer zu steuernden Flaschengärung viele Stolpersteine, und nur wenige Winzer lassen sich darauf ein. (entnommen aus der website von www.sequerciani.it)

 

Montedonico, Viognier Toscana IGT, Terenzi, 2018

Die Geschwister Terenzi machen einfach gute Weine. Jeder bisher bei Signore Lenzi gekaufter Terenzi-Wein war sehr gut, ja sogar ausgezeichnet gut.

Der hier vorgestellte Viognier wartet mit einer blumigen Frische auf, ist fruchtig-süss, erinnert an frische Äpfel und saftige Birnen, sowie sehr gut gereifte Aprikosen. Die ausgeprägte florale Note ist nicht nur in der Nase zu finden, auch im Gaumen und im Abgang ist diese spürbar.

Feiner Wein, für einen sehr adäquaten Preis. Mehr gibt es nicht zu sagen, ausser: Flasche öffnen, hinsetzen und den Apéro geniessen. Selbstverständlich auch gut zu einem Fischgericht geeichnet.

Hersteller: Società Agricola Terenzi srl, Località Montedonico, Scansano (GR)
Region: Toscana
Art: Weisswein
Trauben: 100% Viognier
Preis: CHF 22.50; bei Signore Lenzi waren € 14.– auf den Tresen zu legen
zu kaufen bei: Caratello

Bewertung: ausgezeichnet – Preis/Leistung: sehr gut!

Hinweise zum Weingut:

In wenigen Jahren ist es der Familie Terenzi gelungen, in die Spitzengruppe der Produzenten in der Maremma vorzustossen. Schon der einfache Morellino überzeugt durch seine Eleganz und Harmonie. Doch das Paradepferd ist der Madrechiesa Riserva, benannt nach dem gleichnamigen Rebberg. Dieser eindrucksvolle Rotwein wurde vom «Gambero Rosso» mehrmals mit drei Gläsern ausgezeichnet. Terenzi verfolgt eine klare Linie, bei der die Sortentypizität und der unverfälschte Lagencharakter im Mittelpunkt stehen. Die zweiwöchige Kelterung findet im Inoxtank statt, der einjährige Ausbau in Holzfässern aus slawonischer Eiche. (www.caratello.ch)

Beschreibungen zum Wein:

Die durch exotische Aromatik geprägte Viognier-Traube findet im Klima und auf dem kalkreichen Boden bei Scansano offensichtlich gute Bedingungen. Ihre Heimat ist das nördliche Rhonetal: die Region Condrieu mit dem berühmten Château Grillet. Hier reift die Sorte erst spät. Anders in Scansano: Die Viognier-Rebe zeigt ihre Fähigkeit, bei voller Reife nebst der sortentypischen Fruchtigkeit auch eine herrliche Rasse zu bewahren. Die Trauben werden knapp zwei Wochen im Inoxtank vergoren, wo der Wein auch bis zur Abfüllung bleibt. (www.caratello.ch)

 

 

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*