Malvasia Istriana, „Chioma Integrale“, DOC, Vignai da Duline, 2017

Malvasia Istriana “Chioma Integrale” is a fresh, dynamic and very expressive white wine, born from old vines cultivated without pesticides or fertilizers, vinified and aged in oak barrels. It has a juicy and herbaceous profile, with notes of sage, lime, herbs and fresh citrus fruits. Wines made with Old Style Artisanal Methods. (www.callmewine.com)

The Malvasia „Chioma Integrale“ sees fruit sourced from 50-year-old vines that have survived in a healthy state without irrigation or fertilizers. Vignai da Duline is a certified organic farm. This wine offers a broad bouquet with a flat deliver of pear and apple aromas. (veritywines.com)

Hersteller: Azienda agricola Vignai da Duline, Via IV Novembre 136, San Giovanni al Natisone (UD), Frazione Villanova del Judro
Region: Friuli-Venezia-Giulia
Land: Italien
Art: Weisswein
Trauben: Malvasia Istriana 100%
Preis CHF: -.–
zu kaufen bei: in der Schweiz nicht erhältlich; bei Europäischen Weinhändlern für ca. € 25.– bis 28.– erhältlich
Hinweis: —

Persönliche Wertung:
Ranking: herausragend | Preis/Leistung: sehr gut

Auszeichnungen
Jahrgang Gambero Rosso
(bicchieri)
Duemila Vini
(grappoli)
Veronelli
(stelle)
Parker, andere
(x/100 Punkte)
2015        
2016        
       

Ich habe schon einige sehr gute Weissweine probieren dürfen. Dieser hier gehört ohne Abzüge zu den allerbesten! Einfach hinreissend, wie der Wein sich offenbart: in der Nase ein volles Bouquet an Fruchtigkeit, mit Noten von frischen Kräutern, im Gaumen dann die absolute Vollkommenheit, frische Süsse – nach Birnen und leicht säuerlichen Äpfeln -, frische Säure – nach Limetten – sowie frische Herbheit – nach eben geschnittenen Küchenkräutern -. Und alles zusammen in einer dermassen gut zusammgehörendem Allem, dass es keiner Worte weiter bedarf! Einfach superb, himmlisch. Ein Weisswein der Sonderklasse. Man mag im ersten Moment nicht schlucken, um ja keinen Moment dieses genialen Zusammenspiels von Süss-Sauer-Herb zu vergeben.

Tja, zu einem so genialen Wein gehört natürlich auch genial zubereitetes Essen. Das kriegt man WO? Wie schon beim letzten Mal in Venedig, haben wir – diesmal nur Erika und ich – sich erneut ein kleines Tischchen reservieren können in der „Osteria Alle Testiere“, in Venedig. Merke: ohne Tischreservation geht gar nichts, und mind. 1-2 Wochen im voraus!

Das Ambiente stimmt in dieser, sehr sehr kleinen Osteria auf’s i-Tüpfelchen, die gereichten und von einer recht ansehlichen Karte auswählbaren Gerichte sind einfach nur top zu nennen, alleine die Assemblage auf den Tellern lassen einen das Wasser im Munde zusammenlaufen, die Weinauswahl kannst Du getrost dem einen, als Kellner und Sommelier operierenden Inhaber überlassen, und er liefert Dir einen Superwein.

Wie alles auf der Welt, hat diese „Superlative“ auch „Super Preise“! Aber nichtdestotrotz, viel bezahlt dafür viele und nachhaltige Erinnerungen mitgenommen! Wieder einmal, wenn erneut in Venedig, hier einen Tisch reservieren? Aber mit Sicherheit!

Die Adresse? Bitte sehr:

Tja, berauscht von soviel Edlem, und dies am ersten Abend bei unserem, beinahe schon zur Gewohnheit werdenden, Kurztripp über ein verlängertes Wochenende „Venedig“ haben wir es uns nicht nehmen lassen, endlich ein Traghetto zu besteigen und den Canale Grande zu überqueren und vom

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Traghetti am Canale Grande

Die Gondola-Traghetto Stationen am Canal Grande im einzelnen; meistens sind die Traghetti-Stationen auch als solche bezeichnet – mit der einen oder anderen „italienischen“ Ausnahme! Also immer fragen, ob es sich um ein Traghetto handelt, ansonsten Dir eine Gondelfahrt angedreht wird, und die kostet locker das 50-fache! Aktuell ist der Traghetto-Preis € 2.– für Touris und € -.70 für Einheimische! ACHTUNG: die Traghetti fahren nur an Werktagen – Sonn- und Feiertagen ist kein Service!


San Marcuola (Sestiere Santa Croce – Cannaregio)

Santa Croce: Einstieg Höhe Campo San Zan Degola bzw. Museo di Storia Naturale di Venezia, am Ende der Salizada del Fontego dei Turchi; Cannaregio: Campo San Marcuola, beim Vaporetto-Anleger, etwas oberhalb vom Casino di Venezia! Achtung: diese Station scheint teurer zu sein als die restlichen und der Fährdienst ist nicht mit einer Gondel, wie es scheint!


Santa Sofia (Sestiere San Polo – Cannaregio)

San Polo: Einstieg hinter dem Mercato di Rialto, letztes Gebäude des Marktes auf Höhe Fischmarkt; Cannaregio: am Ende des Campo Santa Sofia – sollte zu finden sein


Riva del Carbon/Riva del Vin (Sestiere San Marco – San Polo)

San Marco: von der Ponte di Rialto, am Canale Grande die Riva del Ferro, dann die Riva del Carbon runter, kurz vor dem Palazzo Loredan, auf Höhe Coop Supermercato; San Polo: die Ruga Vecchia S. Giovanni, vom Mercato Rialto her gesehen, hoch bis ans Ende, Höhe Calle del Galizzi (oberhalb Anleger Vaporetto „San Silvestro“), eben genannte Calle gerade runter bis zum Canale Grande


San Tomà (Sestiere San Marco – San Polo)

San Marco: Calle del Traghetto, Höhe Piscina San Samuele (ist ausgeschildert), Höhe Chiesa Santo Stefano; San Polo: Höhe Campo San Tomà, die Calle del Traghetto runter, kurz vor der Brücke rechts weg


San Samuele (Sestiere San Marco – Dorsoduro)

San Marco: Höhe Campo di Santo Stefano, folge den Schildern „Vaporetto: San Samuele“ oder „Palazzo Grassi“ oder „San Barnaba“, links von der Vaporetto-Station liegt der Anleger; Dorsoduro: Campo San Barnaba, die Calle Traghetto runter bis zum Anleger


Santa Maria del Giglio (Sestiere San Marco – Dorsoduro)

San Marco: folge den Schildern „Vaporetto: Santa Maria del Giglio“, bis Höhe der Chiesa „Santa Maria“, dann gerade runter zum Campiello Traghetto; Dorsoduro: Höhe Fondamenta Soranzo della Fornace, Richtung Canale Grande, bis zur letzten Brücke, rechts weg in die Calle del Bastion, nächste Calle links runter zum Anleger


Station-Dogana (ganz am Ende des Canale Grande; Sestiere San Marco – Dorsoduro)

San Marco: Piazza San Marco an der linken unteren Seite Richtung West verlassen, 50m die Salita San Moisè hoch, links weg und der Beschilderung „Vaporetto“ folgen; Dorsoduro: fast bis ans Ende des Fondamenta Salute, zur Spitze, der Anleger ist beschildert! Achtung: in der offiziellen Site der Transportmöglichkeiten mit den Traghetti erscheint diese Station nicht mehr – wurde wohl eingestellt! Darum unbedingt nachfragen, ob der Traghetto-Dienst noch existent ist!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*