Micina, Nerello Mascalese Sicilia IGT, Cantina Cellaro, 2010/11

++ Das Weingut Cellaro liegt im Südwesten der Insel. Das hervorragende Mikroklima schützt die Reben vor allzu grosser Hitze und Trockenheit. Für die autochthonen und spätreifenden roten Sorten Nerello Mascalese und Nerello Capuccio, sowie für die weisse Rebsorte Grillo, gilt das Weingut als der Spezialist der Insel…

…Die Handschrift von Weinmacher „Filippo“, welcher auch die Weine von Feudi di San Marzano vinifiziert, ist unverkennbar. („advanvinum-wein.ch“)

Hersteller: Cantina Cellaro, (Farnese.it), Sambuca di Sicilia (AG)
Region: Sicilia
Land: Italien
Art: Rotwein
Trauben: Nerello Mascalese
Preis CHF: 16.90
zu kaufen bei: SCHUBI Weine oder Flaschenpost.ch  (für 18.50)
Hinweis: —

Persönliche Wertung:
Preis/Leistung: Best of | Ranking: sehr gut

Auszeichnungen
Jahrgang Gambero Rosso
(bicchieri)
BIBENDA AIS Duemila Vini
(grappoli)
Veronelli
(stelle)
Parker, andere
(x/100 Punkte)
2010

Intensives Rubinrot. In der Nase überwältigend reich an reifen roten Früchten mit einer balsamischen würzigen Note. Fein und geschmeidig sind die Tannine welche sich im Extrakt gut eingebunden präsentieren. Ein langer samtiger Abgang…

…Kulinarische Empfehlungen: Reich gewürzte Italienische Küche, rotem Fleisch, reifem Hartkäse. („Flaschenpost.ch“)

Nerello Mascalese ist eine rote Rebsorte, die nach der Sorte Nero d’Avola die am häufigsten angebaute Rebsorte auf Sizilien ist. Sie rangiert damit noch vor der Sorte Nerello Cappuccio …

… Die spätreifende Sorte wird sortenrein und im Verschnitt häufig zu Tafelwein akzeptabler Qualität verarbeitet. („Wikipedia“)

 

IMG_0334IMG_0336Was heisst hier akzeptabel?! Der oben beschriebene Wein ist jeden Cent wert und wartet mit einer feinen Qualität auf! Wer es gerne kräftig und fruchtig mag, kann diesen Wein zu einem seiner Alltagsweine erklären. Ein sehr guter Wein zu sehr adäquatem Preis! All jenen, welchen die Nero d’Avola-Vertreter etwas zu herb sind, finden hier einen exzellenten Vertreter der Nerello Mascalese-Gilde. Gemäss meinem Geschmacksverständnis muss schon ein sehr gut gemachter Nero d’Avola daherkommen, um einen Nerello Mascalese schlagen zu können! Aber eben: de gustibus non disputandum est.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*