Jassarte, Toscana IGT rosso, Guado al Melo, 2005, 2006

++ Das Weingut Guado al Melo aus dem Bolgheri DOC Gebiet wurde 1999 von Michele und Attilio Scienza gegründet. Es befindet sich an der toskanischen Küste entlang der berühmten Via Bolgherese in einer unangetasteten Umgebung von Wäldern der mediterranen Macchia. (fiwimo.de)

Hersteller: Guado al Melo, Località Murrotto 130/A, Castagneto Carducci (LI)
Region: Toscana
Land: Italien
Art: Rotwein
Trauben: Syrah und weitere rote Rebsorten
Preis €: 18.– für die neueren, ca. 20.– für etwas ältere Jahrgänge
zu kaufen bei: direkt beim Produzenten
Hinweis: Weintipp für den Jassarte, 18.5/20 Pkt. (von Decanter – Richard Baudains‘ top 10 coastal Tuscans);
Merke: der Jassarte kann relativ stark von einem zum anderen Jahrgang variieren; dies deshalb, weil für den Wein aus x unterschiedlichen Traubensorten die Trauben gewonnen werden – wieviele es sind, verrate ich nicht, da müsst ihr schon selber zu Guado al Melo fahren – bereitwillig und ausführlich wird dann erklärt, was Sache ist. So macht denn, wie es sein soll, die Natur den Wein – der Winzer ist dann vor allem für den „Transport“ zuständig, damit die Trauben von a nach b kommen. Sowieso wird in den Weinbergen von Guado al Melo nach dem sich selbst auferlegten Prinzip der „streng ökologisch vertretbaren Landwirdschaft“ gearbeitet; Fauna und Flora der Umgebung werden in Ruhe gelassen bzw. integriert und wenn es denn zwingend notwendig ist, werden Pflanzenschutzmittel in geringsten Mengen eingesetzt, welche zudem keine Auswirkung auf die Umwelt haben und innert kürzester Zeit auch biologisch abbaubar sind.
Weintipp für den ATIS Bolgheri superiore, ca. € 30.– (DUEMILAVINI 2011, die Spitzenweine der Toscana – Michael Liebert)

Persönliche Wertung:
Preis/Leistung: Best of | Ranking: ausgezeichnet

Auszeichnungen
Jahrgang Gambero Rosso
(bicchieri)
Duemila Vini
(grappoli)
Veronelli
(stelle)
Parker, andere
(x/100 Punkte)
2006        
       
       

Der Guado al Melo Jassarte wird aus verschiedenen Rebsorten gemacht und zeigt eine dunkle Farbe. Der Wein duftet komplex, nach Johannisbeere, Heidelbeere, Gewürzen und etwas Minze. Im Mund elegant und frisch nach schwarzen Beeren und Schokolade! (fiwimo.de)

Mhhh, beim nächsten Besuch in der Toscana – Maremma – werden wir wohl einen kleinen Abstecher zum Guado al Melo machen müssen: Ausfahrt California (wie gehabt), Richtung Bolgheri, vor dem Ort nach Castagneto Carducci abbiegen und der Strasse folgen (ca. 8 km), bis das Schild „Guado al Melo“ zu sehen ist, dann links den Hügel hoch; hier geht es lang:

Zwischenzeitlich bei Guado al Melo einen Besuch gemacht, zusammen mit Erika. Und wir können wohl beide behaupten: ein Besuch lohnt sich! Alles wird streng „naturnah“ ge- und verarbeitet, selbst das Produktionsgebäude ist kaum sichtbar, weil komplett unter einem Hügel begraben – die Etrusker hätten wohl ihre Freude gehabt. Also! Unbedingt hingehen, und sich verführen lassen.

IMG_1140IMG_1141Meine Meinung zum 2005er, den ich beim letzten Besuch in der Maremma gekauft habe: Sehr eleganter Wein, feine Frucht, die herbe Note gut im Gesamtbild des Weines eingebunden (erstaunlich eigentlich, dass ich diesen «Syrah» auf Anhieb mag, bin ich doch sonst nicht so begeistert von dieser Traube – ausser die Trauben liegen in einer Flasche Languedoc-Roussillon), liegt schön auf der Zunge und füllt den Gaumen mit komplexen Aromen, im Abgang eher kurz.

Auf alle Fälle ein Wein, den ich jederzeit wieder kaufen werde und den ich auch weiterempfehlen kann. Das schöne an diesem Wein, er schlägt komplett eine andere Richtung ein, wie die «Bolgheri’s», die es sonst zu kaufen gibt! Zudem kommt der Wein mit einem überzeugenden Preis-/Leistungsverhältnis daher; die ca. 25 Helvetier, die es hinzublättern gilt, ist der Wein allemal wert.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*