Il Pino di Biserno, Toscana IGT, Tenuta di Biserno, 2009

++ Familiensinn ist eine der hervorragendsten Eigenschaften der Italiener. Und hilft in diesem Fall gar, brüderliche Konkurrenten zu verbinden: nämlich Lodovico und Piero Antinori, zwei Alpha-Tiere der italienischen Weinwirtschaft. Treibende Kraft für das Projekt Tenuta die Biserno war Lodovico, der Jüngere. Er konnte Piero als privaten Investor gewinnen. Weiter im Tenuta di Biserno-Boot sitzen als Juniorpartner Niccolò Marzichi Lenzi, ein Neffe von Lodovico sowie Umberto Mannoni, der beträchtliche Ländereien besitzt. Nicht finanziell, aber mit Fachwissen beteiligt hat sich der französische Önologe Michel Rolland, der als Berater engagiert wurde. Die Tenuta di Biserno liegt in den Hügeln von Bibbona, nördlich von Bolgheri. Auf momentan 50 ha wachsen als Hauptsorte Cabernet Franc, aber auch Cabernet Sauvignon, Petit Verdot, Merlot und Syrah; die Fläche soll nun zügig auf 70 ha erweitert werden. (regliweine.ch)

Hersteller: Tenuta di Biserno Soc. Agr. a.r.l., Palazzo Gardini, Piazza Gramsci 9, Bibbona (LI)
Region: Toscana
Land: Italien
Art: Rotwein
Trauben: Cabernet Franc, Cabernet Sauvignon, Merlot, Petit Verdot
Preis CHF: 49.50
zu kaufen bei: Coop oder Regli Weine (für gut „föif Stutz“ mehr); der mit Abstand billigste Anbieter: ARVI SA (CHF 36.75)
Hinweis: „Für Sie degustiert… Tenuta di Biserno… Die Wildsau unter den Weinen“ (siehe Arikel im Blick.ch). Vorgestellt werden hier alle Weine, die zu den M.L.A. Estates gehören und in Italien produziert werden – immer interessant zu wissen, was alles zu „diesem Teil“ Antintori gehört.

Persönliche Wertung:
Preis/Leistung: sehr gut | Ranking: ausgezeichnet

Auszeichnungen
Jahrgang Gambero Rosso
(bicchieri)
BIBENDA AIS Duemila Vini
(grappoli)
Veronelli
(stelle)
Parker, andere
(x/100 Punkte)
2009 3     94
       
       

Il Pino di Biserno: A careful blend of Cabernet Franc, Cabernet Sauvignon, Merlot and Petit Verdot; Il Pino di Biserno is the second wine of the Biserno estate…
Notes of cassis, spice and chocolate. Elegant, complex and seamless palate with silky ripe tannins and a long fresh finish… (Tenuta di Biserno)

Fast schwarzes Purpurrot mit violetten Reflexen; sehr füllige Nase, tiefgründige dunkle Fruchtnoten, Cassis, Zedern, Veilchen etwas Leder, Speck und kalter Rauch; im Gaumen mundfüllend und fleischig mit einer sehr komplexen Aromenvielfalt. Bereits jetzt herrlich schmelzende, feinkörnige Tannine. Der neue Wein – 2004 erstmals gekeltert – von Lodovico Antinori hält, was er verspricht. Ein neuer Stern am Himmel der Super-Tuscans… (regliweine.ch)

Mehr Worte braucht es wohl nicht und so bleibt denn nur noch das Vergnügen, den Wein nach der Degustation mit den persönlichen Kommentaren zu versehen!

IMG_1200IMG_1201Super-Tuscan? Ja, das kommt hin und ich kann mich den 3 Österreichern anschliessen, deren Kommentare ich ins Ohr bekommen habe anlässlich eines Besuches in Bolgheri – natürlich in der immer gleichen kleinen Vinothek, am Rande des „Dorfplatzes“ -; die 3 „Junges“ waren so laut wie ihre Body’s „riesig“ waren (entweder der Bauch, oder die Waden der einen oder der Kopf – sprich: Schnapsnase – des anderen); aber recht hatten sie: „Das ist der Stoff mit dem die Träume kommen“, meinten denn alle und ich schliesse mich hier an.
Der Wein hat eine hervorragende Frucht, wirkt nicht zu aufdringlich oder „gekünstelt“ und liegt lange sehr schön weich auf der Zunge bevor ein lang anhaltender Abgang zu überzeugen weiss. Ein wirklich hervorragender Wein für einen nicht eben smarten aber gerechtfertigten Preis. Wer es etwas günstiger haben will, muss Italien besuchen und am besten in der Tenuta direkt oder in einer Vinothek in Bolgheri den Wein beziehen.

Herrlicher Begleiter zu edlen mediterranen Gerichten mit Rind- und Kalbfleisch, zu Wild und Wildgeflügel sowie zu reifen Käsesorten.

Einen Abstecher zur Tenuta di Biserno führt natürlich nicht über die angesagte, oben aufgeführte Adresse. Das ist ja schon beinahe Programm, schliesslich ist man in Italien, und hier eine Adresse auf sofort zu finden, ist schon beinahe so, wie die berühmte Nadel im Heuhaufen zu finden! Aber mit etwas italienischem Gespür, notwendigem Eigensinn und endlos-langer Suche im Internet kommt man doch noch zum gesuchten:

Da geht es lang – einfach den Hügel hoch und die richtigen Strässchen wählen, eh voilà!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*