Prosecco, Goccia d’Oro Spumante VSAQ, Extra Dry, Le Contesse

+ Trockener Prosecco, mit feiner und beständiger Perllage. Strohgelbe leuchtende Farbe mit goldenen Reflexen. Besticht durch Eleganz und Charakteristik. (Flaschenpost.ch)

Hersteller: Le Contesse, Via cadorna 39, Tezze di Vazzola (TV)
Region: Veneto, Venezia
Land: Italia
Art: Schaumwein
Trauben: 100% Glera
Preis CHF: 13.40
zu kaufen bei: Flaschenpost
Hinweis: —

Persönliche Wertung:
Preis/Leistung: sehr gut | Ranking: gut

Auszeichnungen
Jahrgang Gambero Rosso
(bicchieri)
Duemila Vini
(grappoli)
Veronelli
(stelle)
Parker, andere
(x/100 Punkte)
       
       
       

Na ja, einfach gut – herzhaft, fruchtig, sec! Für den genannten Preis ein Muss.

IMG_0434IMG_0435Getrunken zum „edlen“ Brunch im Hotel Montana, in Luzern. Nicht eben billig, dieser Brunch, aber für das Gebotene den Preis mehr als wert! Und das Ambiente sowie die Aussicht lassen einen „fast alles vergessen“. Von 11.00-15.00 kann man ein überaus vielseitiges und erst noch wunderschön gemachtes Buffet voll geniessen. Ein Muss, wenn man einen besonderen Sonntag zum Festtag machen will! Auf jeden Fall mehr als nur ein einziges Mal zu empfehlen.

Lust bekommen, das Besondere ebenfalls geniessen zu wollen – mit Live Piano und weiteren Musikern – sehr dezent, sehr diskret und super präsentiert? Ohne Vorreservation geht gar nichts! Link gefällig, bitte sehr: Brunch im Hotel Montana

Ah ja, und bevor ich es vergesse: Alles gute zum 20., mein lieber Gian-Carlo! Und nicht zuletzt an die edlen Spender, recht herzlichen Dank. Liebe Trudi, mein lieber Bruder – das war eine wunderschöne Einladung! Bleibt in Erinnerung, versprochen.

PS: MaPa waren ebenfalls dabei – das hat mich sehr gefreut. Und nicht zuletzt: Ma hat schliesslich am nächsten Tag auch ihren Geburtstag feiern dürfen – etwas mehr wie 20 werden es aber schon werden, gele!

Den kleinen Obulus für Gian-Carlo’s „Cinque cento“ hab ich doch prompt vergessen – wie kann man bloss! Ich werde langsam alt; nichtsdestotrotz, das Sträusschen für Ma hab ich immerhin in Händen gehalten und überreicht. Das ergibt dann summa-sumarum 50% Erreichtes; macht insgesamt „flop-oder-top“, je nachdem, wohin das Pendel schwenkt! Glücklich für jene, welche am folgenden Tage noch den „Tag der offenen Türe“ haben mitfeiern dürfen, so konnte Vergessenes doch noch an den jungen Mann gebracht werden – pfff, wer sich rettet, rettet sich!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*